Soulfly



Die Band:

Gesang/Gitarre: Max Cavalera
Gitarre: Marc Rizzo
Bass: Bobby Burns
Schlagzeug: Joe Nunez


Biographie:

Der aus Brasilien stammende Metal-Musiker Max Cavalera gründete Soulfly im Jahre 1997, nachdem er Sepultura verlassen hatte. Die Band komplettierten Roy Mayorga am Schlagzeug (zuvor bei der Band Thorn tätig), Jackson Bandeira an der Gitarre (davor bei Chico Science) und der schon von Sepultura bekannte [Marcello D. Rapp am Bass. Max Cavalera ist neben seinem Sängerposten auch an der Gitarre tätig, weiterhin ist er die treibende und oftmals auch ausführende Kraft beim Einsatz von außergewöhnlicheren Instrumenten, wie zum Beispiel dem Berimbau.

Auf diese Weise versucht sich der Bandleader seiner Vision einer Art von Weltmusik im rockigeren Gewand ohne festgelegte Grenzen anzunähern. Er möchte die Musikgruppe "mit der Idee von einer Verbindung von vielfältigem Sound mit spirituellen Inspirationen" führen.

Das Debutalbum Soulfly erschien 1998 und erreichte Nummer 82 in den US-amerikanischen Billboard-Charts. Nach umfangreichen Touren übernahm Joe Nunez den Platz hinter dem Schlagzeug.

Ein merklicher Einfluss des Nu Metal machte sich auf dem Zweitwerk Primitive (2000) bemerkbar. Aufgrund des damaligen Hypes um diese neue Spielart des Metals und einer Vielzahl von Gastmusikern (unter anderem Tom Araya von Slayer, Corey Taylor von Slipknot und Sean Lennon) entwickelte sich das Album zum bisher erfolgreichsten in der Bandgeschichte. Es erreichte Platz 32 in den Billboard 200 und Nummer 11 in den US-Independent-Charts.


Die Silbe AumMax Cavalera selbst produzierte das dritte Album mit der scheinbar schlichten Bezeichnung 3, welches im Jahr 2002 erschien und in den Billboard-Charts bis auf Platz 46 kam. Auf der Veröffentlichung fanden sich diverse Reminiszenzen an frühere Thrash-Werke und auch Roy Mayorga war wieder zurück hinter dem Schlagzeug. Obwohl das Album bis heute generell mit der Ziffer "3" benannt wird, muss jedoch festgehalten werden, dass das Zeichen auf dem Cover zwar der Ziffer ähnlich ist, aber eigentlich eine künstlerisch gestaltete Form des spirituellen "Aum" zeigt.

Für das vierte Album Prophecy rekrutierte Max Cavalera wieder eine komplett neue Besetzung und machte damit deutlich, dass Soulfly für ihn keine feste Band, sondern ein sich ständig veränderndes Projekt nur mit ihm als feste Konstante darstellt. Auf der offiziellen Website der Band schrieb er:

"Das ist eine Idee, die mir schon längere Zeit vorschwebte. Ich wollte nie, dass Soulfly eine Band wie Metallica wird, immer mit den gleichen vier Leuten. Auf jedem Album von Soulfly haben wir die Besetzung geändert, und das wird wahrscheinlich auch weiterhin so gehen. Ich will immer neue Musiker kennenlernen und mit ihnen spielen."
Joe Nunez war nun zurück am Schlagzeug, Marc Rizzo (Ex-Ill Niño) neu an der Gitarre. Die etwas ungewöhnliche Besetzung mit zwei Bassisten (David Ellefson von Megadeth und Bobby Burns von Primer 55) rechtfertigte Max Cavalera mit der Begründung, dass er zur bestmöglichen Verwirklichung verschiedener Musikstile erfahrene Musiker aus unterschiedlichen Bereichen brauche.

Nach mehrfachen Ausflügen in lateinamerikanische musikalische Gefilde, welche schon auf dem Album Roots von Sepultura erstmals in aller Deutlichkeit zu finden waren, kann man auf Prophecy die Ergebnisse einer längeren Reise durch Osteuropa hören. Dort spielte Max Cavalera unter anderem mit der serbischen Hardcore-Band Eyesburn zusammen, welche auch bei der Aufnahme des Songs Moses – textlich eine ausschweifende Stellungnahme zu Max Cavaleras religiösen Überzeugungen – mitwirkten. Prophecy wurde am 30. März 2004 veröffentlicht und schaffte es bis in die Top 50 der Australischen Charts.

Der Titel des am 30. September 2005 erschienenen fünften Albums ist Dark Ages. Es wurde in Arizona, Belgrad, Paris, Moskau und Istanbul aufgenommen und vereint dadurch wieder eine ähnliche musikalische Weltreise wie sein Vorgänger Prophecy. Erstmals hatte die Besetzung der Band sich nicht zwischen zwei Alben verändert, nur Dave Ellefson war nicht mehr als zweiter Bassist an Bord. Wie für Soulfly typisch, finden sich auf Dark Ages wieder einige Gastmusiker, so zum Beispiel Nemanja Kojic (Song: Innerspirit), Paul Fillipenko und Billy Milano (Molotov), David Ellefson (Riotstarter) oder Max Cavaleras Stiefsohn Richie Cavalera (Staystrong). Allgemein hört sich das fünfte Werk von Soulfly wieder verstärkt nach der früheren Band Sepultura an, Musikkritiker lobten diese teilweise Rückbesinnung ohne Aufgabe der eigenen Charakteristik Soulflys überwiegend. Im deutschen Metal Hammer wurde Dark Ages zum "Album des Monats" gewählt.

Letztes Album:

Dark Ages

01. The Dark Ages
02. Babylon
03. I And I
04. Carved Inside
05. Arise Again
06. Molotov (with Billy Milano and Paul Fillipenko)
07. Frontlines
08. Inner Spirit (with Nemanja "Coyote" Kojic)
09. Corrosion Creeps
10. Riot Starter (with Dave Ellefson)
11. Bleak
12. (The) March
13. Fuel The Hate
14. Stay Strong (with Ritchie Cavalera)
15. Soulfly V

Toudates:

Mittwoch, 5. Juli 2006
Exit Festival
. - Novi Sad, Serbia and Montenegro


Freitag, 14. Juli 2006
Dour Music Festival
. - Dour, Belgium


Samstag, 15. Juli 2006
Union Of Rock Fest
Bema 7 - Wergorzewo, Poland


Montag, 17. Juli 2006
Fulda
. - Kreuz, Germany


Dienstag, 18. Juli 2006
Tivoli
. - Utrecht, Netherlands


Mittwoch, 19. Juli 2006
Ringlokschuppen
. - Bielefeld, Germany


Donnerstag, 20. Juli 2006
Colos Saal (Aschaffenburg)
. - Aschaffenburg, Germany


Freitag, 21. Juli 2006
Battle Metal
. - Geiselwind, Germany


Montag, 24. Juli 2006
Messeparkhalle
. - Trier, Germany


Dienstag, 25. Juli 2006
Bad Bonn
. - Berne, Switzerland


Mittwoch, 26. Juli 2006
Tent Show
. - Mortegliano(Udine), Italy


Donnerstag, 27. Juli 2006
Festival
Valasske Mezirici, NE Czech Republic - Hrachovka, Czech Republic


Samstag, 29. Juli 2006
Outdoor Show
. - Samara, Russia


Sonntag, 30. Juli 2006
Krilya
Tushino Aerodrome - Moscow, Russia


Dienstag, 1. August 2006
Outdoor Show
Novorossijsk Stadium - Novorossijsk, Russia


Donnerstag, 3. August 2006
Monster Of Rock
. - Varna, Bulgaria


Samstag, 5. August 2006
Wacken Open Air
Open Air Gelände - Wacken, 25596 Germany
Gratis bloggen bei
myblog.de